Serienreview zur Pilotfolge von „Marvels Agents of S.H.I.E.L.D“

http://2.bp.blogspot.com/-6XtppYKyLjw/UeJI-es61gI/AAAAAAAAKb0/E-foV5LS5ls/s1600/clark.gregg.jpg
Seit neuestem läuft auf dem Sender ABC die neue Serie „Marvels Agents of S.H.I.E.L.D“. Wir haben für euch die Pilotfolge schon gesehen uns möchten nun unseren ersten Eindruck der Serie wiedergeben. Hat die Serie von Marvel Potenzial oder wird sie schon gleich wieder möglicherweise in der Versenkung verschwinden? Wir versuchen es euch zu sagen!

Handlung:
Der Agent Coulson kehrt nach seinem vermeintlichen Tod wieder zurück und stellt ein Team aus Agenten mit sehr verschiedenen Fähigkeiten zusammen. Diese sollen die mysteriöse Fälle bearbeiten, die weit über das normale hinausgehen. Als erster haben es die Agenten auf einen Mann abgesehen, dem eine Organisation außergewöhnliche Kräfte mithilfe einer Maschine verliehen hat. Dieser Mann rettete eine Frau aus einem brennenden Haus und nun wollen die Agenten von S.H.I.E.L.D ihn aufspühren finden.
Kritik:
Die Pilotfolge der Serie lässt einen etwas zwigespalten zurück. Auf der einen Seite bietet die Serie eine gute Verknüpfung des bestehenden Marvel-Cinematic-Universums. Sie schottet sich nicht von allem ab und möchte alleine stehen, sondern stellt, so gut es geht, Verknüpfungen zwischen den Filmen und auch den bekannteren Agenten von S.H.I.E.L.D her.
Was aber einige sicher stören wird, ist die Tatsache, dass im neuen Team um Agent Coulson fast ausnahmslos jüngere und gutaussehende Agenten sind. Das ist zwar an sich ja gar nichts Schlimmes, allerdings bekommt man als Zuschauer das Gefühl, als ignoriere man beim Machen dieser Serie das ganze Erscheinungsbild einer geheimnissvollen und auch unheimlichen Organisation mit sehr ernsten Männern in schwarz. Hier ist das gar nicht mehr der Fall. Der Eindruck, der aus den Filmen gewonnen wurde, ist weg, was ungewohnt und für manche sicher schade ist.
Allerdings kann man hier entgegnen, dass es das neue Team um Coulson nicht mit Superhelden wie Hulk, Thor oder Iron Man zu tun hat, sondern lediglich kleinere Fälle an der Tagesordnung sind, wozu es schließlich nicht die höchsten Tiere von S.H.I.E.L.D braucht, um diese Fälle zu lösen.
Von Witz her ist die Serie gelungen. Es gibt nicht zu viel Witze, was gut ist, denn dadurch geht nicht allzu viel Ernsthaftigkeit verloren. Die Kämpfe sind gut choreographiert und wirken echt und hart. Die Effekte sind gelungen und so gut wie man es von einer Marvel Serie im TV erwarten darf.
Zur Spannung kann man sagen, dass sie vorhanden ist, aber durchaus hätte größer sein können.
Das Ende der Pilotfolge lässt natürlich viele Fragen offen und macht den einen oder anderen sicher schon sehr gespannt auf Folge 2, die den kurzen Titel „0-8-4“ trägt, was für irgendetwas steht. Doch bevor Agent Coulson die Bedeutung dieser Zahlenfolge erklärt, fliegt er mit seinem Auto Lola in „Zurück in die Zukunft“-artiger Manier weg.
Fazit:
Insgesamt macht die Pilotfolge Spaß und auch einiges richtig. Das Team besteht aus verschiedenen Charakteren, man hat sich bekannte Gesichter für die Serie zurückgeholt, die Action, Witze und Effekte gehen in Ordnung und man ist gespannt, wie es in Folge 2 weitergeht. Die Serie gliedert sich gut in das Marvel-Universum ein und isoliert sich wünschenswerter Weise auch nicht, denn dadurch sind auch Gastauftritte von Thor, Captain America oder anderen möglich, die hoffentlich auch kommen werden, denn wie lange „Agents of S.H.I.E.L.D“ ohne Starauftritte fesseln kann, das werden die nächsten Folgen und Zuschauerzahlen zeigen.
Über Marcel 580 Artikel
Film ist eine Sprache die jeder versteht. Egal ob in serieller Form oder als Animation, Film dient den Menschen als Unterhaltung und begeistert durch seine Vielfältigkeit. Sei es auf den Ebenen der Erzählung, Effekten oder Charakteren. Film ist aber nicht nur eine Sprache, sondern eine Kunstform, ganz gleich in welcher Art und Weise. Das was ich an Film und allgemein an Medien liebe, ist die Vielfältigkeit, die verschiedenen Ebenen insbesondere die Meta Ebenen und in neue Welten einzutauchen. Aber auch Kritik und Lösungsvorschläge filmisch an unserem heutigen System auszuüben und zu zeigen, wie die Welt in der Zukunft aussehen könnte. "Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein".

1 Kommentar

  1. Gute Kritik der Pilotfolge. Habe die Folge auch gesehen und bin noch ein bisschen begeisterter und würde die bisherige Folge noch ein bissl besser bewerten.

    Leider hätte die Serie witziger sein können. Da muss ich recht geben. Aber insgesamt hat mich die Folge gefesselt. Die Charaktere sind top, Coulson ist cool wie immer und vielleicht sehen wir ihn ja mal wieder in einem Marvel Film. Er war jedenfalls bei mit immer ein Sympathiebonus für einen Film.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*