Ray Fisher stößt zum Cast von True Detective Staffel 3

copyrighty by Warner Bros.

Die neue „True Detective“ Staffel rund um Mahershala Ali (Moonlight) bekommt Zuwachs. Wie Deadline berichtet, stößt nun auch Ray Fisher (Justice League) zum Cast und gesellt sich damit zu Rhys Wakefield (The Purge), Michael Greyeyes (Fear the Walking Dead) und Jon Tenney (The Closer) die ebenfalls wiederkehrenden Rollen zu sehen sein werden.  Zur Besetzung gehören neben Ali auch :Carmen Ejogo (Selma), Stephen Dorff (Immortals), Scoot McNairy (Halt und Catch Fire) und Mamie Gummer (The Good Wife).

Die dritte Staffel der Anthologie-Reihe wird sich im Herzen der Ozarks abspielen.  Es geht wieder einmal um ein rätselhaftes, abscheuliches Verbrechen, dessen Geheimnis sich über drei verschiedene Zeiträume erstreckt. Ali wird Wayne Hays spielen, einen Detective der State Police im Nordwesten von Arkansas. während Carmen Ejogo,  Amelia Reardon spielen wird, eine Lehrerin aus Arkansas, die in Verbindung mit den zwei vermissten Kindern im Jahr 1980 steht.

Fisher wird Freddy Burns, Waynes Sohn verkörpern. Außerdem wird er wie auch Greyeyes und Tenney, wiederkehrende Charaktere wie Henry Hays, Brett Woodard und Alan Jones spielen.

Nic Pizzolatto fungiert als Showrunner sowie als einer der ausführenden Produzenten und wird zudem auch der einzige Autor der dritten Staffel sein, mit Ausnahme von Folge vier, die er zusammen mit David Milch geschrieben hat. Jeremy Saulnier (Green Room), ein weiterer ausführender Produzent, wird neben Pizzolatto der hier später sein Debüt gibt, als Regisseur fungieren. Scott Stephens, Matthew McConaughey und Woody Harrelson ( die zum Main Cast von True Detective-Staffel eins gehörten), Cary Joki Fukunaga (der die erste Staffel drehte), Steve Golin, Bard Dorros und Richard Brown sind ebenfalls als ausführende Produzenten mit an Board.

Ein festes Startdatum gibt es derzeit noch nicht. Fest steht nur, dass HBO sie irgendwann 2019 ausstrahlen wird.

 

Über Marcel 561 Artikel
Film ist eine Sprache die jeder versteht. Egal ob in serieller Form oder als Animation, Film dient den Menschen als Unterhaltung und begeistert durch seine Vielfältigkeit. Sei es auf den Ebenen der Erzählung, Effekten oder Charakteren. Film ist aber nicht nur eine Sprache, sondern eine Kunstform, ganz gleich in welcher Art und Weise. Das was ich an Film und allgemein an Medien liebe, ist die Vielfältigkeit, die verschiedenen Ebenen insbesondere die Meta Ebenen und in neue Welten einzutauchen. Aber auch Kritik und Lösungsvorschläge filmisch an unserem heutigen System auszuüben und zu zeigen, wie die Welt in der Zukunft aussehen könnte. "Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*