„Haus des Geldes“ Part 3 erscheint 2019, Netflix ordert 3 Staffel plus Showrunner Gespräch, Fesitval Series Mania

copyright by Netflix

Neben der Fortführung von „Jessica Jones“ und „On My Block“, wir berichteten, wird nun auch die beliebte Heist Serie „Haus des Geldes“, im Original „La Casa de Papel“ fortgesetzt. Dies verkündete Netflix auf ihrer Facebookseite plus das Startjahr 2019. Damit kann man davon ausgehen, das es weitergeht, die Frage ist bloß wie…

 

Wenn ihr die Serie noch nicht gesehen habt, den rot markierten Absatz nicht lesen:

 

 

SPOILER:

Der Raubzug wurde ja eigentlich am Ende der zweiten Staffel abgeschlossen. Wir erinnern uns, die eigentliche Story drehte sich um eine Geiselnahme in einer Bank (Anspielung auf die Bankenkrise in Spanien) und das errinnerte teilweise auch an Spike Lees „Inside Man“. Die Frage ist, was wird das nächste Ziel der Bande sein und vor allem wie finden sie wieder zusammen?

 

Fragen über Fragen, die uns vielleicht der Showrunner Alex Pina beantworten kann. Dieser wird auf das Festival Series Mania in Frankreich zu Gast sein, wo wir auch vor Ort sind. Vielleicht erfahren wir dort mehr.

Definitiv folgt demnächst von uns eine Kritik zur Serie plus Eindrücke vom Gespräch in Lille. Ob wir dazu auch die Möglichkeit auf ein Interview mit Pina haben, können wir derzeit noch nicht sagen.

Auf alle Fälle könnt ihr euch auf eine Non-Stop Berichterstattung freuen, denn unter anderem wird auch Reed Hastings dort anwesend sein, der Chef von Netflix. Also bleibt dran.

 

 

Über Marcel 537 Artikel
Film ist eine Sprache die jeder versteht. Egal ob in serieller Form oder als Animation, Film dient den Menschen als Unterhaltung und begeistert durch seine Vielfältigkeit. Sei es auf den Ebenen der Erzählung, Effekten oder Charakteren. Film ist aber nicht nur eine Sprache, sondern eine Kunstform, ganz gleich in welcher Art und Weise. Das was ich an Film und allgemein an Medien liebe, ist die Vielfältigkeit, die verschiedenen Ebenen insbesondere die Meta Ebenen und in neue Welten einzutauchen. Aber auch Kritik und Lösungsvorschläge filmisch an unserem heutigen System auszuüben und zu zeigen, wie die Welt in der Zukunft aussehen könnte. "Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*