Detliv Buck im Gangster Milieu. Erster Trailer zu „Asphaltgorrilas“

copyright by Constantin Film

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt – besonders im (klein-) kriminellen, rauen Berliner Straßenmilieu. Ein vermeintlich noch so ausgeklügelter Plan bedeutet nichts inmitten dubioser Zufälle, grotesker Ereignisse, eigensinniger Charaktere und falscher Loyalität. „ASPHALTGORILLAS“ ist ein Ereignisstrudel, in dem die außergewöhnliche Verkettung von Umständen in ein schier irrwitziges Chaos führt.

Offizielle Synopsis: Berliner Nächte sind gefräßig und ATRIS (Samuel Schneider) hat Hunger. Er will nicht länger der Handlanger von Unterweltboss EL KEITAR (Kida Khodr Ramadan) sein. Als sein Freund FRANK (Jannis Niewöhner) im dicken Lamborghini in ATRIS‘ kleinem Drogendealer-Life vorfährt, wittern beide die Chance, ihr Schicksal zu drehen. ATRIS lässt sich auf eine Falschgeld-Nummer ein und alles eskaliert: Das hier ist immer noch Berlin. Der Deal, die Gangster, das Koks, die Karren, die Knarren – und mittendrin die furchtlose, coole Diebin MARIE (Ella Rumpf). ATRIS hat keine Chance, als mit ihr die Welle zu reiten, die er selber angeschoben hat…

Hier der Trailer:

Kurze Meinung, Geek Redaktion, Marcel: Ganz ehrlich, nach dem Titel dachte ich, es handelt sich um ein neues Deutsch-Rap Musikvideo ala Farid Bang oder Kollegah. Das es aber tatsächlich ein Film ist, nunja der Titel ist bewusst so gewählt, um möglichst viele junge Hipster anzuziehen. Bislang bin ich vom Trailer noch nicht überzeugt, nichts wirklich neues, aber gute Darsteller. Vielleicht reißen sie ja noch das Ruder rum und der Trailer wie immer bei Constantin Film ist letztendlich schlechter als der Film. Grundsätzlich freue ich mich über jeden neuen deutschen Genrebeitrag, warten wir es ab…

Die Story basiert auf der Kurzgeschichte „Der Schlüssel“ aus dem Band SCHULD von Ferdinand von Schirach und darf im Drehbuch von Constantin Lieb, Cüneyt Caya und Detlev Buck zu einer ausgewachsenen Gangstergroteske wuchern. Der Film bringt die jungen Shootingstars Samuel Schneider, Jannis Niewöhner und Ella Rumpf mit Kinogrößen wie Kida Khodr Ramadan und Georg Friedrich zu einem explosiven Cast zusammen. Ebenfalls mit von der Partie ist Model und Influencerin Stefanie Giesinger, sowie mit Oktay Özdemir und Stipe Erceg auch zwei Ikonen zwielichtiger Charaktere. Der Ur-Berliner Pierre Baigorry vertont diesen turbulenten Gangsterstreifen, der ganz beiläufig auch Berliner Szenegrößen wie SXTN und Capital Bra vor die Kamera spült.

https://www.facebook.com/ASPHALTGORILLAS/

https://www.instagram.com/asphaltgorillas/

Kinostart: 30. August 2018 
im Verleih der Constantin Film

Über Marcel 583 Artikel
Film ist eine Sprache die jeder versteht. Egal ob in serieller Form oder als Animation, Film dient den Menschen als Unterhaltung und begeistert durch seine Vielfältigkeit. Sei es auf den Ebenen der Erzählung, Effekten oder Charakteren. Film ist aber nicht nur eine Sprache, sondern eine Kunstform, ganz gleich in welcher Art und Weise. Das was ich an Film und allgemein an Medien liebe, ist die Vielfältigkeit, die verschiedenen Ebenen insbesondere die Meta Ebenen und in neue Welten einzutauchen. Aber auch Kritik und Lösungsvorschläge filmisch an unserem heutigen System auszuüben und zu zeigen, wie die Welt in der Zukunft aussehen könnte. "Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*