Neuer Showrunner für „Star Trek Discovery“: Alex Kurtzman

© Netflix

Der Sender CBS hat bekannt gegeben, das sich ein Showrunner Wechsel bei „Star Trek Discovery“ ereignet hat.

Der Glückliche ist Alex Kurtzman, der schon einige Spielfilme der Reihe betreut hatte. Nun soll er die zweite Staffel der neuen Star Trek Serie übernehmen, und dafür sorgendas keine Wünsche offen gelassen werden. „

Am Donnerstag ließ CBS verlauten das 2019 die zweite Staffel von „Star Trek Discovery“ wie geplant anlaufen soll. Dabei soll es wieder zusammenhängende Folgen geben, die auf ein großes Ganzes aufbauen. Nur diesmal halt unter der exklusiven Leitung von Alex Kurtzman

Die Entscheidung die vorherigen Showrunner Aaron Harberts und Gretchen Berg aus der Gleichung zu entfernen, war laut Quellen eine Entscheidung durch operative Fragen was die Führung der Serie angeht. Trotzdem werden sie für die Folgen die sie noch betreut haben, dennoch ein Auge haben. Aber hoffentlich anders als in der Vergangenheit. Der beleidigende Ton gegenüber den Mitarbeitern kann halt nicht immer unter den Teppich gekehrt werden, genauso wie das verwenden von Schimpfwörtern gegen Personal. Sicherlich war die eingereichte Beschwerde über diese Arbeitsmethoden einer der Hauptgründe, warum die beiden Showrunner ihre Plätze räumen mussten.

Der erste Showrunner war ja Fuller, der durch kreative Differenzen im Bereich Budget, Kostüme und Drehbuch sein Amt niederlegen musste. Obwohl er schon bei „Star Trek: Raumschiff Voyager“ und „Deep Space Nine“ mitwirkte, konnte er am Ende aber leider nicht die Erwartungen erfüllen, die man von ihm verlangte.

Den Dreh die ersten fünf Folgen der zweiten Staffel  hat Alex Kurtzman bereits beendet, und wird auch für die Sechste sein Können unter Beweis stellen müssen. Das Budget der zweiten Staffel wurde ebenfalls erhöht, weil man sich auch eine höhere Quote verspricht als zuvor. 

Quellen von THR sagen außerdem ,dass „Star Trek Discovery“ vor einer Produktionsunterbrechung steht, was Kurtzman nutzen möchte um sein Team neu zu formieren. Dabei sorgen die fünf abgedrehten Episoden für ein Puffer, damit keine Unterbrechung stattfindet.

Akiva Goldsman der als Kurtzmans rechte Hand bekannt ist, und das Staffelfinale betreute, soll ebenfalls wieder mithelfen die Welt rund um die Discovery zum Leben zu erwecken. Das Problem dabei wird nur sein das sein Stil, mit dem der Schreiber etwas kollidiert. Deswegen bleibt abzuwarten, in wie weit er einen Produktions-Credit bekommt. 

Hoffentlich geht bei diesem zweiten Wechsel des Showrunner-Postens endlich alles gut. Denn nach zweimaliger Verschiebung der ersten Staffel, kann man nur hoffen das die Serie ab jetzt unter einem besseren Stern steht. 

Bis jetzt ist für CBS aber Kurtzman die richtige Wahl, sowohl bei den Drehbüchern als auch beim Stil. Möge „Star Trek“ endlich wieder auf Kurs kommen. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*