GameReview – Street Figher 30th Anniversary Collection (PlayStation 4)

Nach dem sich Digital Eclipse bereits durch alle Mega Man-Spiele und demnächst auch durch die Mega Man X Spiele gekämpft hat, hat sich das Studio nun dem anderen Capcom-Franchise mit einer Vielzahl von Ablegern angenommen, um sie uns auf PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und PC zu präsentieren. Mit der Street Fighter 30th Anniversary Collection brint Digital Eclipse und Capcom 12 Street Fighter Klassiker aus der Arcade in das heimische Wohnzimmer. Wir sind für euch in den Ring gestiegen und verraten euch, ob sich der Sprung in die Vergangenheit dieser legendären Reihe lohnt.

Street Fighter Alphas Art Style ist einzigartig in der Serie.

Jeder Anfang ist schwer

Die Street Fighter 30th Anniversary Collection beinhaltet 12 Titel, die jeweils von vier unterschiedlichen Spielen abstammen. So findet ihr Street Fighter, Street Fighter II, sowie vier weitere Version des Titels, Street Fighter Alpha 1 bis 3 und Street Fighter III mit zwei weiteren Varianten. Vier dieser Titel (Street Fighter II Hyper Fighting, Super Street Fighter II Turbo, Street Fighter Alpha 3 und Street Fighter III: Third Strike) sind sogar online spielbar. Die Switch Version beinhaltet zusätzlich noch Super Street Fighter II Tournament Battle. Der heute am schlechtesten spielbare Titel ist dabei ganz klar das Original Street Fighter, was schon bei seinem Release keine Bäume ausgerissen hat. Alle anderen Titel sind jedoch sehr gut, gealtert, was besonders auf die Online spielbaren Titel zutrifft. Super Street Fighter II Turbo ist genauso, wie wir uns an Street Fighter II zurückerinnern und genau das, bei seiner Spielgeschwindichkeit, die sein Name verspricht. Die Alpha-Serie hat wunderschöne Anime Visuels und bauen spielerisch auf Street Fighter II perfekt auf und Street Fighter III: Third Strike ist vielleicht der tiefste Titel der kompletten Reihe. Alle vier Online Titel haben zusätzlich noch einen eigenen Practice Mode bekommen.

Ähnlich wie in den Mega Man Legacy Collections habt ihr auch hier die Wahl, wie ihr spielen wollt. Möchtet ihr im Vollbild spielen oder im originalen Bildformat? Wenn ja, könnt ihr noch ein zum Spiel bassenden Rahmen hinzufügen. Desweiteren ist es auch möglich Filter einzubauen, damit es wirkt, als würdet ihr auf einem CRT-Fernseher spielen. Zudem kann man sich in dem Menü auch alles Fähigkeiten der Kämpfer nachlesen.

Street Fighter III gehört noch heute zu den besten des Genres.

Auch im Alter noch erste Klasse

Digital Eclipse hat sich mit ihrer Collection komplett auf die Arcade Varianten konzentriert. Solltet ihr also eine Konsolenumsetzung bevorzugen, werdet ihr sie hier nicht finden. Nichtsdestotrotz sind alle Arcade-Versionen ohne Tadel und nahezu perfekt umgesetzt. Digital Eclipse beweist nach Mega Man und der Disney Afternoon Collection erneut, dass sie zu den besten gehören, was Emulation auf modernen Plattformen angeht. Weiterhin erkennt man an den unterschiedlichen Titeln, warum Capcom damals der König unter den 2D-Fightern war. Alpha 3 hat eine risiege Auswahl an Kämpfern und Spielstielen und Street Figter III: Third Strike hat ein tieferes Kampfsystem als alle Konkurrenten seiner Zeit. Zwar sind die unterschiedlichen Varianten der Spiele nicht unbedingt notwendig, zeigen aber die Entwicklung der Spiele. Zwischen dem originalen Street Fighter II und Super Street Fighter II Turbo befinden sich für Fighting-Game Experten Welten.

Für Street Fighter Interessierte hat Capcom und Digital Eclipse noch einen anderen Leckerbissen. Im Museum befinden sich Biografien und Artworks zu allen fast 50 spielbaren Charakteren, den kompletten Soundtrack aller Titel und einen sehr detaillierten Zeitstrahl. Der Zeitstrahl verrät viele kleine Details, über das erreichen von Meilensteinen der Entwicklung, kleinen Fun Facts und die Veröffentlichung der Street Fighter Spiele.

Im Museum gibt es eine große Menge an Informationen.

Fazit:

Digital Eclipse vereint in Street Fighter 30th Anniversary Collection die vielleicht besten Fighting Games der 1990er Jahre (mit Ausnahme von Street Fighter vielleicht). Fast jeder der Titel ist auch noch heute ausgezeichnet spielbar und wurden zudem um Online-Multiplayer ergänzt. Die Emulation ist fantastisch und das Museum ist vollgepackt an interessanten Extras. Die Collection sprüht voller Street Fighter Charme. Wobei man dies von den äußerst spartanischen Menüs nicht behaupten kann. Dies ist aber nur ein kleiner Kritikpunkt einer ansonsten sehr gelungenen Sammlung von Klassikern.

Wir bedanken uns bei Capcom für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*