SXSW 2019 Vorschau

Platz 3: Red 11 (Robert Rodriguez)

2019 ist ein gutes Jahr für Rodriguez Fans. Nach dem Sci-Fi Blockbuster „Alita: Battle Angel“ legt er nun mit einem 7000 Dollar Film nach. Warum 7000 Dollar? Das ist das Budget für sein Regiedebüt „El Mariachi“, das Rodriguez teilweise durch Teilnahme an Medikamentenstudien zusammengespart hat. Red 11 soll auf seinen eigenen Erfahrungen als „Laborratte“ in einer medizinischen Einrichtung beruhen und wird beschrieben als Horror/Sci-Fi Film, also alles andere als ein Rodriguez Biopic. Das Drehbuch zum Film hat Rodriguez gemeinsam mit seinem Sohn Racer geschrieben. Bis auf ein Poster und der Beschreibung gibt es relativ wenig Infos zum Film

Warum ich mich auf den Film freue?

Robert Rodriguez hat sich über die Jahre hinweg, zu einem Vorbild für junge Filmemacher entwickelt. Einen Film zu sehen, der auf seinen eigenen Erfahrungen als Laborratte beruht klingt interessant. Wenn jetzt noch der Film, Rodriguez sehr eigene Handschrift trägt, dann kann eigentlich nix mehr schief gehen.

Über Marcel 537 Artikel
Film ist eine Sprache die jeder versteht. Egal ob in serieller Form oder als Animation, Film dient den Menschen als Unterhaltung und begeistert durch seine Vielfältigkeit. Sei es auf den Ebenen der Erzählung, Effekten oder Charakteren. Film ist aber nicht nur eine Sprache, sondern eine Kunstform, ganz gleich in welcher Art und Weise. Das was ich an Film und allgemein an Medien liebe, ist die Vielfältigkeit, die verschiedenen Ebenen insbesondere die Meta Ebenen und in neue Welten einzutauchen. Aber auch Kritik und Lösungsvorschläge filmisch an unserem heutigen System auszuüben und zu zeigen, wie die Welt in der Zukunft aussehen könnte. "Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*