Geek-Pool gamescom 2019 Preview-RoundUp #1

Carrion

Seit der Ankündigung von Carrion auf der E3 ist Devolver Digitals Alien Spiel auf unserer offiziellen Hype Liste vertreten. Und wie ich jetzt aus eigener Spielerfahrung erfahren habe, nicht zu Unrecht. In Carrion übernehmt ihr die Kontrolle eines aus Tentakel bestehenden Aliens, der von Forschern gefangen genommen wurde. Eure Aufgabe, entkommt den Menschen und tötet dabei so viele von ihnen wie möglich. Und was soll man anderes sagen als „man macht das Laune!“ Die Steuerung ist zwar an manchen Ecken ein wenig schwammig, besonders wenn man ein paar Menschen gegen die Wand schmeißen möchte, aber dennoch fühlt es sich genau so an, wie ich mir vorstellen würde, wie sich ein schleimiges Monster aus Tentakeln bewegt. Die Level-Abschnitte in Carrion sind wie kleine Metroidvania Spiele aufgebaut. So braucht ihr immer mehr Fähigkeiten und auch eine bestimmte Körpermasse um die nächste Schwere Tür, das Level Ende, zu erreichen und diese auch aufreißen zu können. An manschen Stellen wurde das Spiel jedoch etwas schwer und ob Carrion auch genug Abwechslung bietet, bleibt jedoch noch abzuwarten. Wir sind zumindest guter Dinge und freuen uns auf den Release.

Fall Guys: Ultimate Knockout

Ich bin an Fall Guys mit relativ geringer Erwartung herangegangen. Der Versuch von der TV-Show Takeshis Castle mit 100 echten Spielern klang zwar kurzweilig, aber auch nicht wirklich attraktiv. Für diese Einstellung möchte ich mich nun nachträglich offiziell entschuldigen. Fall Guys macht verdammt viel Spaß und fängt das Adrenalin der zum Vorbild genommenen Show perfekt ein. Jedes Spiel bringt eine gehörige Portion Adrenalin mit sich, selbst eine Sekunde kann zwischen weiterkommen oder peinlichem Ausscheiden entscheiden. Doch fangen wir erst mal damit an, was genau ich spielen durfte. Eine Runde Fall Guys besteht aus mehreren kleinen Spielen, in dem nur die ersten Paar in das nächste Spiel kommen. Die Letzten scheiden aus. Unsere gamescom Demo bestand nur aus drei solcher Spiele, in der fertigen Version sollen natürlich deutlich mehr enthalten sein. Das erste Spiel ist typisch für Kenner von Shows wie Takeshis Castle. Wir mussten durch mehrere Reihen von Toren rennen, doch nicht jedes Tor geht auf. Wer am schnellsten durch alle Reihen ins Ziel kommt, qualifiziert sich für die nächste Runde. Einfach, aber äußerst spaßig, auch wenn Glück hier natürlich eine entscheidende Rolle spielt. Das zweite Spiel fand in einer kleinen Arena statt. Hier hat die eine Hälfte der Spieler einen Waschbärschweif bekommen, während der Rest versuchen muss genau diesen zu erobern. Wer nach Ablauf der Zeit einen Schweif sein eigen nennen darf, kommt weiter. Das letzte Spiel war im Grunde ein einfacher Parkour mit einer Reihe von Hindernissen, wie riesige rollende Bälle. Am Ende wartet dann eine schwebende Krone auf den Ersten der nach ihr greif und somit Fall Guys Champion wird.

Die Krone wird am Ende jeder Fall Guys Partie sein, jedoch nicht zwangsweise der Parkour. Generell sollen immer währende Veränderungen für die Langzeitmotivation sorgen. Neue Aufgaben, neue Level und auch Themen (z. B. Halloween Spiele im Herbst) soll es geben. Auch an etwas wie einen Battle Pass denkt man, wie mir versichert wurde. Denn auch Skins sollen ein großes Thema in Fall Guys werden. Ich hatte zumindest jede Menge Spaß mit den drei Spielen und freue mich auf das fertige Spiel, auch wenn es noch bedenken gibt, ob der Adrenalinkick auch Online einsetzt, da wir das Spiel nur lokal testen konnten. Aber auch daran hat man gedacht und man spielt gedanklich schon mit einem Splitscreen Modus.

Windjammers 2

Ich habe mich sehr auf den Termin bei DotEmu zu Windjammers 2 gefreut, da die Existenz für mich an ein Wunder grenzt. Als hierzulande eher im geheimen gefeierter NeoGeo Klassiker, war Windjammers nie im Mainstream der Games angekommen. Dennoch gab es 2017 das überraschende Remaster, was im letzten Jahr zuletzt auch für Nintendo Switch kam. Das Remaster hat bewiesen, dass auch heute das Gamedesign von dem Disk-Sport nahezu perfekt funktioniert. Nun hat DotEmu einen zweiten Teil im Gepäck und das mit einem Grafikstil, der Jedem, dem auch nur etwas an Animationen liegt, die Augen rausfallen. Ich konnte auch mit dem Charakter Designer sprechen und erfahren, dass Animes wie Dragon Ball als Vorbild für den Grafikstil standen. Ich muss sagen, diese Atmosphäre einzufangen ist ihnen gelungen. Auch Vegeta und Son-Goku würden perfekt in das Spiel passen. Spielerisch wurde auf das Original etwas aufgebaut, ist aber noch sehr ähnlich, jedoch mit mehr Möglichkeiten, wie ihr die Disk werfen könnt. Auch nach 30 Minuten an verlorenen Matches hatte ich noch Spaß am Spiel, jedoch könnte sich dennoch schon bald Ermüdungserscheinungen bilden, da bisher noch nicht viel von Abwechslung zu sehen ist. Für ein paar Runden mit Freunden auf einer Couch ist das Spiel jedoch perfekt geeignet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*