Film Review „Die Fantastische Reise des Dr. Dolittle“ oder Warum „Die Fantastische Reise des Dr. Dolittle“ als Kinderfilm nix taugt.

@Universal Pictures

Dass der Film nicht gut ist, merkt man spätestens an dem Kritikerspiegel bei Rotten Tomatoes, Metacritic oder auch Letterboxd. Ständig wird in diesen Kritiken geschrieben, dass es der schlechteste Film des Jahres ist, obwohl dieses erst vor kurzem angefangen hat.

Doch warum ist er eigentlich so schlecht? Liegt es an dem Produktionschaos, da so oft in den Medien im Vorfeld diskutiert wurde oder liegt es an der Tatsache, dass der Film als solches viel zu ambitioniert war und nur aufgrund von Robert Downey Jrs. Präsenz entstanden ist?

All diese Fragen kann man verneinen, da auch viele gute Filme im Vorfeld nicht unbedingt positiv in den Medien besprochen wurden. Das größte Problem von Dr Dolittle ist, das die Geschichte zu gestreckt wirkt und erzählerisch nicht viel hergibt.

Zu keinem Moment können dich die Charaktere überzeugen, sei es menschlich als auch tierisch. Immer wieder versuchen diese, sich durch platte Gags, die teilweise unter der Gürtellinie stattfinden, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, was nicht wirklich funktioniert.

@Universal Pictures

Auch überstrahlt Robert Downey Jr. einfach alles und jeden mit seinem extravaganten Auftritt, der größtenteils viel zu selbstverliebt daherkommt. Man könnte fast meinen, dass ihm der „Iron Man“ Ruhm zu Kopf gestiegen ist. So wirken alle Darsteller und Tiere neben ihm eher blass und austauschbar. Was auch daran liegt, dass er die meiste Screentime bekommt. Heißt das Gleichgewicht bei „Dr Dolittle“ zwischen den Charakteren ist kaum vorhanden.

All solches beschreibt schon, warum „Dr.Dolittle“ kein Kinderfilm ist. Des weiteren sind die Themen entweder zu komplex, wie der Tod und dessen Verarbeitung und die generllen Konflikte untereinander. Hinzu kommt, dass das CGI für heutige Verhältnisse, nicht mehr zeitgemäß wirkt und mit Kinderfilmen wie zum Beispiel „Paddington“ nicht mithalten kann. Man merkt dem Film einfach keine Liebe an, die Figuren wirken teilweise einfach nur dahingeklatscht. Somit ist eine emotionale Verbindung kaum vorhanden.

Dennoch die Geschichte macht einiges her und irgendwo in diesem Desaster steckt sicherlich ein guter Film. Er kommt bloß nie an die Oberfläche. Im Großen und Ganzen wirkt der Film wie eine One-Man Show von Robert Downey Jr., der hier zeigen will, wie toll er ist. Und da die Auswahl an guten Kinderfilmen sehr groß ist, kann man diesen sich auch getrost sparen. 

Über Marcel 577 Artikel
Film ist eine Sprache die jeder versteht. Egal ob in serieller Form oder als Animation, Film dient den Menschen als Unterhaltung und begeistert durch seine Vielfältigkeit. Sei es auf den Ebenen der Erzählung, Effekten oder Charakteren. Film ist aber nicht nur eine Sprache, sondern eine Kunstform, ganz gleich in welcher Art und Weise. Das was ich an Film und allgemein an Medien liebe, ist die Vielfältigkeit, die verschiedenen Ebenen insbesondere die Meta Ebenen und in neue Welten einzutauchen. Aber auch Kritik und Lösungsvorschläge filmisch an unserem heutigen System auszuüben und zu zeigen, wie die Welt in der Zukunft aussehen könnte. "Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*