Anime Review: Hinamatsuri Vol. 1 (Blu-ray)

Wer Geek-Pool länger verfolgt weiß, dass Hinamatsuri bei uns kein ungeschriebenes Blatt ist. So haben wir in unserem Anime Podcast dem Anime Log lange über unserer Faszination dieser Serie gesprochen. Und soviel schon mal vorweg verraten, dies ändert sich auch nicht in der deutschen Version.

Unfreiwilliger Vater

Doch für alle anderen, hier ein kurzer Überblick. Dem nichts ahnenden Yakuza und Vasen Sammler Nitta fällt aus dem nichts eine ovale Kapsel auf dem Kopf. In dieser Kapsel befindet sich, zu seinem überraschen ein Mädchen, die kleine Gesellschaftsfremde Hina. Schnell muss Nitta feststellen, dass mit seiner Besucherin nicht zu spaßen ist. Als der aufstrebende Yakuza die Kleine direkt vor die Tür setzen möchte, erlebt er ihre telekinetischen Kräfte, mit der Hina kurzerhand kurzen Prozess mit seinen geliebten Vasen macht. So wurde aus dem beliebten Single, plötzlich ein Ziehvater und muss zudem feststellen, dass Hina nicht die einzige ihrer Art ist, die sein Leben für immer verändern wird.

Hina ist mit ihren Kräften nicht nur eine Gefahr für Nitta, sondern auch ab und zu mal nützlich.

Und was soll ich sagen? Auch jetzt beim zweiten Mal finde ich die Serie fantastisch. Sie schwankt nahezu perfekt zwischen lustigen, einfach bizarren und sehr traurigen Momente. Wobei der letzte Part meist von Hinas Kollegin Anzu, die nicht mehr in ihre eigene Welt zurückkehren kann und sich mit dem Leben einer Obdachlosen anfreunden muss. Dieser Gefühlscocktail gepaart mit einer einzigartigen Gesichtsanimation lässt einen nie kalt zurück. Vorteilhaft ist dabei möglicherweise auch, dass eine Folge meist aus zwei kleineren Geschichten besteht, weshalb ein Storystrang sich nie zu lang anfühlt.

Das Mädchen aus einer anderen Welt

Hina ist nicht die Einzige ihrer Art.

Ursprünglich ist Hinamatsuri eine noch laufende Manga-Serie von Masao Ôtake, die im Jahr 2018 vom Studio feel. in 12 Folgen umgesetzt wurde und hierzulande über Crunchyroll im Simulcast lief. Die Regie übernahm dabei Kei Oikawa. Nun brachte KSM Anime die ersten vier Folgen auf DVD und Blu-Ray hierzulande auf den Markt. Dabei ist lobend die sehr gute deutsche Synchronisation zu erwähnen, die den Witz und die sehr bizarre Atmosphäre der Comedy- und Seinen-Serie einfängt. Wer lieber die japanische Originalfassung sehen möchte, bekommt diese natürlich auch auf der Scheibe. Wobei die deutsche Fassung in DTS-HD MA 5.1 und die japanische in DTS-HD MA 2.0 daherkommt.

Als Bonus legt KSM zudem noch ein Booklet, 2 Artcards (doppelseitig), Poster (doppelseitig), 3 Ansteck-Buttons und ein Stickerbogen dazu. Da diese in unserer Presseversion fehlten, können wir über deren Qualität jedoch nichts Genaueres sagen. Auf Disc befindet sich wie üblich Trailer, eine Bildergalerie so wie Opening und Ending in einer textlosen Variante.

Nichts liebt Hina mehr als Lachsrogen

Fazit

Hinamatsuri ist auch in der deutschen Variante einfach nur ans Herz zu legen. Die Mischung aus Comedy, Supernatural, Drama und Slice-of-Life ist nahezu perfekt gelungen und jeder Charakter ist auf dem ersten Blick sympathisch. Wir hoffen auf eine zweite Staffel.

Wir bedanken uns bei KSM Anime für die Bereitstellung des Anime.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*