Game Review: F1 2020

Wie fast alle Sportarten, ist auch die Formel 1 stark von Covid-19 betroffen und startete jetzt erst vor kurzem in Österreich ihre Saison mit Einschränkungen. Dennoch machen die Rennexperten von Codemasters es erneut ein weiteres mal Möglich, mit F1 2020 eine parallele Saison, ohne Pandemie zu starten. Ob das Spiel eine gelungene Alternative geworden ist oder man doch lieber bei dem Titel der letzten Saison bleiben sollte, verraten wir euch in unserer Review zu F1 2020. 

Pandemie? Nein, Danke!

Wie jedes Jahr hält auch 2020 Codemasters nicht davon aus, ihre jährliche Formel 1 Simulation zu veröffentlichen. Dabei bietet auf dem ersten Blick die neuste Version nicht viel neues, denn der Unterschied liegt in den Details. Das diese aber nicht immer klein sein müssen beweist F1 2020 jedoch makellos. Dabei ist die größte Neuerung sicherlich der neue Modus “My Team.” 

Während man bereits zuvor in dem Karrieremodus bereits ein Fahrer von der Formel 2 in die Formel 1 begleiten konnte, managed ihr in My Team nun einen gesamten Rennstahl. Als Besitzer geht es natürlich um deutlich mehr, als nur der Sieg von Rennen, so müsst ihr unter anderem entscheiden, wer in eurem Team fährt, welche Sponsoren ihr an Land zieht und natürlich auch, mit welchen Bauteilen auer Bolide fährt. Dabei müsst ihr natürlich immer auf eure Geldressourcen achten. Natürlich sind dabei auch alle Features des normalen Karrieremodus, wie R&D und Interviews enthalten. Dabei hat man es auf Anhieb geschafft, eine sehr gute alternative zu dem eigentlichen Singleplayer zu integrieren. 

Die Königsdisziplin

Spielerisch hat sich seit dem letzten Jahr nicht verändert. Codemasters ist es erneut gelungen einen perfekten Spagat zwischen Simulation und realistisch wirkendem Arcade zu schaffen. Ihr habt nahezu unendlich Möglichkeiten den Simulations Grad des Spiels einzustellen. Dabei reicht es von Forza Horizon, bis zu Forza Motorsport und sogar noch darüber hinaus. Dabei hilft natürlich auch die erneut gute Grafik, die jedoch noch nicht ganz an Horizon 4 herankommt. Dabei musste ich leider ein paar kleinere Bugs und auch Abstürze erleben. Da das Spiel mittlerweile jedoch ein paar Updates bekommen hat, sind die hoffentlich behoben. Der realistische Grad macht F1 2020 aber nicht gerade einsteigerfreundlich. Aber auch dafür hat Codemasters eine Lösung. Anstelle die Gegnerstärke zwischen Einfach, Mittel und Schwer aufzuteilen, könnt ihr die KI von 1 bis 100 einstellen. Ich, als etwas erfahrener Fahrer habe mich persönlich bei einer Stärke von ungefähr 60 eingepegelt. Jedoch mit einigen Fahrhilfen eingeschaltet. 

Auch im Multiplayer lässt F1 2020 nicht viel zu wünschen übrig. Alle Online Modi, mit den Events eingeschlossen, kehren zurück. Die Events sind wöchentlich und lassen euch an ein Rennwochenende teilhaben und gegen andere Spieler online Fahren. Dabei wird logischerweise auch eure Fahrhilfen mit einbezogen, um ein fairen Wettbewerb zu ermöglichen. Das besondere, was sicherlich jeden Couch-Raser freut, ist die Rückkehr eines Splitscreen Multiplayers. Leider ist so nicht die Karriere spielbar, spaß macht es allesamt trotzdem, wenn ihr euch eine eigene Weltmeisterschaft erstellt oder nur eine kurze Runde gegen eure Freund fährt.

Fazit

F1 2020 macht fast alles richtig. Gerade My Team und der Splitscreen-Modus lässt das Upgrade lohnen. Leider gibt es hier und da technische Schwierigkeiten und die Grafik kann nächstes Jahr gerne noch eine kleine Schippe drauflegen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*