Special | Das Samsung Galaxy S20 im Fokus

Anstelle uns wie sonst immer nur Software vorzunehmen, werde ich mir heute einmal mit dem Samsung Galaxy S20, eine Hardware genauer unter der Lupe nehmen. Ich habe das Smartphone aus dem Hause Samsung nun seit ein paar Wochen im gebrauch und verrate euch meine ersten Eindrücke.

Klein aber oho!

Mit dem Galaxy S20 möchte Samsung allem Anschein eine neue Generation einläuten. Denn anstelle das Nachfolgeprodukt des Galaxy S10 einfach S11 zu nennen, springt man direkt auf die S20. Dabei bietet man neben der Standardversion das Samsung S20+, S20 Ultra und neuerdings auch das S20 FE an. Jede Version gibt es zudem in einer 5G Variante. Ich habe mich jedoch für die Standardversion entschieden und berichte euch gerne über meine Erlebnisse.

Zuerst das Offensichtliche: Die Verarbeitung des Samsung Galaxy S20 lässt wie üblich kaum etwas zu meckern zu. Das AMOLED Display bietet mit 3.200 x 1.440 Pixel reinstes QHD und ist vorne wie hinten aus Glas. Umhüllt ist das ganze mit Aluminium, das wieder in unterschiedlichen Farben (Cosmic Gray, Cloud Blue und Cloud Pink) erhältlich ist. Viel werdet ihr von vorne aber nicht mitbekommen, da die Ränder keine zwei Millimeter groß sind. Dies kommt aber auch mit einem kleinen Nachteil. Da es außerhalb des Bildschirms kein Platz für die Frontkamera gibt, findet ihr am oberen Rand ein Loch im Bildschirm. Zwar werdend das viele sicherlich als störend empfinden, ich habe mich aber nach ein paar Stunden bereits an diesen Zustand gewöhnt. Alles im Allem hat das Telefon mit 6,2 Zoll eine sehr angenehme Größe und liegt mit einem Gewicht von knapp über 150 Gramm kaum schwer in jeder Hosentasche.

Selbst in der Dunkelheit entgeht mir nichts

Die Hauptkamera des Samsung Galaxy S20 bietet drei Linsen, wobei die Telefotokamera 64 Megapixel schafft. Das ist zwar etwas weniger statt die Linsen bei den großen Brüdern, im Normalgebrauch reichen die jedoch mehr als deutlich. Mit dem 3-fach Hyprid Optic Zoom erhält man auch deutlich schärfere Bilder als bei dem Vorgängermodell. Besonders in dunkeln konnte mich das S20 beeindrucken. Im Nachtmodus tastet eine KI das Bild ab und lässt euch sogar in großer Dunkelheit auf Bildern noch mehr erkennen, wie etwa ihr mit bloßem Auge. Wollt ihr lieber Videos aufnehmen, geht das nun sogar in 8K, wobei dies wahrscheinlich die wenigsten benötigen. Ein kleiner Zusatz für die Zukunft ist es aber auf jeden Fall.

Quelle: Samsung

Das wohl wichtigste für unser Medium ist aber sicherlich das Thema Games. Hier enttäuscht das Samsung Galaxy S 20 in keinem Punkt. Der Exynos 990 Prozessor geht mit acht Rechenkernen an den Start und wird mit keinem aktuellen Game auch nur ansatzweise an seine Grenzen kommen. Dazu kommt noch ein besonderes Feature. Das S20 erlaubt eine Bildwiederholungsrate von 120 Bildern, auch wenn diese nur im Full HD+ Modus nutzbar sind. Seid ihr mit QHD unterwegs, müsst ihr euch auf 60fps beschränken. Meine positiven Erfahrungen zum Zocken auf dem Gerät mit beispielsweise xCloud findet ihr in unserem Audio Log Podcast.

Der beste Einstieg in eine neue Gernation?

Zwar ist auch das Samsung Galaxy S20 nicht billig, bietet dafür aber auch eine Menge an Gegenwert. Das Display ist erstklassig, die Verarbeitung ist super und die Kamera übertrifft das Vorgängermodell deutlich. Auch wenn diese nicht ganz an die Werte der großen Varianten rankommt, kann man hier kaum klagen. Die Akkuleistung von bis zu zwei Tage ist im Vergleich zur Konkurrenz mehr als zufriedenstellend und gerade für Gamer ist der 120 Herz Modus sehr interessant. Ich konnte bei keinem der getesteten Games Schwierigkeiten entdecken und auch die Ladezeiten sind blitzschnell. Mit dem S20 zeigt Samsung erneut, dass man im Bereich Smartphones zur Speerspitze gehört.

Wollt ihr euch weiter zum Samsung Galaxy S20 und den weiteren Modellen informieren, können wir euch nur die umfangreiche Webseite vom Hersteller ans Herz legen. Günstig bekommt ihr das Smartphone zurzeit bei 1&1, wo ihr zudem noch die Samsung Galaxy Buds kostenlos dazu erhaltet. Wie ist eure Erfahrung mit der aktuellen Smartphone Reihe von Samsung oder seid ihr lieber im iOS-System unterwegs?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*