Blockbuster

Kritik: Death Wish

„Death Wish“ oder warum Selbstjustiz gefährlich ist Dass Eli Roth selten gute Filme macht, ist bekannt. Dass er jedoch versucht, einen ideologisch bedenklichen Film auf die Menschheit loszulassen, der noch dazu in einer sehr stupiden […]

Blockbuster

Kritik: The Meg

Hoffnung ist meistens nur eine Nebenerscheinung der Enttäuschung. Leider trifft das in jedem belange auf den heutigen Film zu, wo wirklich etwas Schönes hätte entstehen können. Doch leider ist die Hoffnung, zu einer der schwersten […]

Blockbuster

Kritik: Ant-Man and the Wasp

Der erste Film mit dem Mikrohelden war ein echter Überraschungshit. Natürlich war klar, dass die Geschichte weitergehen muss, damit auch der kleinste Held endlich in den Infinity War des MCU einsteigen kann. Doch warum Ant-Man dieses […]

Blockbuster

Kritik: Papillon (1973)

Dem Impetus eines Blockbusters wird „Papillon“, wenngleich unumstrittener Klassiker, gerecht. Im Vergleich zu dem Blockbuster, der heute unter diesem Etikett (respektive Warnhinweis) die Kinos weitgehend verseucht, liegt im Blockbuster „Papillon“, bei aller organisatorischen Ausstattungsleistung, allerdings […]

Blockbuster

Kritik: Sicario 2

Als Sequel spinnt „Sicario 2“ eine Geschichte weiter, die ursprünglich, im ersten Teil, als Parabel angelegt war und nachdenklich, unbeantwortet endete. Roger Deakins‘ bleich und verschlossen eingerahmte Provinzwelten waren nicht starr – zu oft verflüssigten […]

Blockbuster

Kritik: Skyscraper

Er ist wieder da. Nur einige Monate ist es her als Dwayne „The Rock“ Johnson in einem Sommerblockbuster, mit einem riesigen Affen dafür sorgte das eine ganze Stadt in Schutt und Asche gelegt wurde. Und nun […]

Blockbuster

Kritik: The First Purge

Nun schon zum vierten Mal findet die sogenannte „Säuberung“ ihren Weg in die Lichtspielhäuser dieser Welt. Die ersten drei Filme waren mit ihrem guten Einspielergebnis und ihrem geringen Budget klare Erfolge. Wie schon die „Saw“-Reihe […]

Blockbuster

Kritik: Notwehr

Eine weiterhin traurige Feststellung ist, dass das Kino keinen John Woo mehr braucht. Nach seinem Hongkong-Abschiedsbonbon „Hard Boiled“ (Füllung: explosiv) und ein, zwei amerikanischen Achtungserfolgen („Harte Ziele“, „Im Körper des Feindes“) sackte Woo ähnlich schwerfällig […]